Ausstellung | Olav Christopher Jenssen

Datum: 25.06.2017 - 03.09.2017
Ort: Schloss Detmold


Natürlich muss man einen Künstler nicht kennen, um seine Werke zu schätzen und zu verstehen. Und es hilft auch nicht immer. Im Falle von Olav Christopher Jenssen, 1954 in Sortland, Norwegen, geboren, ist das anders. Auf ihn trifft das altmodische und noble Wort von Montaigne zu, dass sich der Mensch in dem ausdrückt, was er tut und wie er es tut: Le style, c‘est l‘homme. Stil, verstanden als die Art, wie man lebt und arbeitet. So gesehen, ist Jenssen als Mensch in seinem Werk stets präsent, wenn auch auf kunstvoll verschlüsselte Weise. Der norwegische Künstler, der mit seiner Frau und seinen vier Kindern seit vielen Jahren in Berlin lebt, lehnt es ab, zwischen Kunst und Leben allzu strikt zu unterscheiden. Vielleicht ist seine Kunst deswegen so voller Leben und sein Leben so lebenskünstlerisch. Sein Atelier ist Künstlerstudio und Bilderlabor wie Treffpunkt seiner Kinder, Frau und Freunde. Bei aller Zielstrebigkeit als Künstler ist Olav Christopher Jenssen von gleichbleibender Freundlichkeit und liebevoller Zugewandtheit. Auch wenn sein Denken um sein Werk kreist und dieses Werk für ihn zentral ist, hat man nie den Eindruck, es könnte so wichtig werden, dass er darüber private Verpflichtungen vergäße. Den Wünschen und Gedanken seiner Familie und Freunde widmet er sich mit derselben Konzentration wie einem Strich oder einer Farbe in seinen Bildern. Der Künstler, 1992 mit Bildern auf der documenta 9 in Kassel vertreten, wird in Detmold Werke zeigen, die in sensibler Weise auf die Architektur der Schlossküche reagieren, dem Ausstellungsraum der Lippischen Gesellschaft für Kunst. Michael Stoeber.

Ausstellung vom 25.06. – 03.09.2017

  1. August 2017, 11.30 Uhr

Almut Schmersahl steht zum Gespräch zur Verfügung

 

Das könnte Ihnen auch gefallen